Das Paderborner Weierstraß-Jahr 2015

Karl Weierstraß (1815 – 1897) zählt zu den bedeutendsten Mathematikern des 19. Jahrhunderts. Er hat 1834 sein Abitur am Gymnasium Theodorianum in Paderborn als "primus omnium" erworben. Er gilt als Begründer der modernen Analysis. Zu seinen Schülern gehören herausragende Mathematiker, unter ihnen Georg Cantor, Gösta Mittag-Leffler, Sonja Kowalewsky, Felix Klein.

Die Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik der Universität Paderborn pflegt das Andenken an Karl Weierstraß auf mehrfache Weise:

So vergibt die Fakultät seit 1999 jährlich den „Weierstraß-Preis für ausgezeichnete Lehre“. Der Preis wurde seitdem an 17 Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer und an 16 Übungsgruppenleiterinnen und Übungsgruppenleiter der Fakultät vergeben.

Ferner veranstaltet die Fakultät seit 2011 einmal jährlich in festlichem Rahmen die „Weierstraß-Vorlesung in Paderborn“. Die Vortragenden, die von einer unabhängigen Jury ausgewählt werden, sind international führende Persönlichkeiten auf dem Gebiet der Mathematik, u. a. Träger der Fields-Medaille, der höchsten Auszeichnung in der Mathematik, vergleichbar mit dem Nobelpreis. Die bisherigen Vortragenden sind Gerd Faltings, Bonn (2011), Richard Taylor, Princeton, USA (2012), Elon Lindenstrauss, Princeton, USA (2013) und Ben Green, Oxford (2014). Den Weierstraß-Vortrag 2015 hält Professor Dr. Wendelin Werner, Zürich, Träger der Field-Medaille. Ideell mitgetragen wird die „Weierstraß-Vorlesung in Paderborn“ von der Stadt Paderborn sowie dem Gymnasium Theodorianum.

Aus Anlass des 200. Geburtstags von Karl Weierstraß (31.10.2015) erklärt die Fakultät das Jahr 2015 zum „Paderborner Weierstraß-Jahr“. Im Verlaufe des Jahres erinnert die Fakultät durch verschiedene Aktivitäten an den Namen, an das Leben und an das Werk von Karl Weierstraß und beleuchtet dessen Wirkungsgeschichte.

       Mit freundlicher
       Unterstützung von

Impressum | Webmaster | Letzte Änderungen am : 15.03.2016